Samstag, 31. Januar 2015

Kaffee und Kekse - ist doch schon mal was

Nach einem Treffen mit Wolfgang Jörg, der SIHK, Vertretern der HagenAgentur und der Stadtverwaltung stellt sich die Lage für Berchum und Tiefendorf wie folgt dar:
  • Bisher noch keine Genehmigung seitens der Europäischen Kommission.
  • Es gibt auf Seiten der Stadt noch immer keinen Verantwortlichen für den Breitbandausbau.
  • Nach wie vor gibt es keine Mittel zur Deckung des Eigenanteils im Fall einer Förderung.
Die Telekom vermarktet im Moment "Hybrid", also die Mischung aus DSL und LTE. Erste Rückmeldung zeigen dass auch hier, genau wie bei den Call and Surf via Funk Angeboten (ebenfalls per LTE), zwischen Werbung und Realität Welten liegen.

Da der Hybrid übrigens nur mit VoIP funktioniert kommt es laut der Rückmeldungen hier zu massiven Störungen im reinen Telefonbereich.

Jeder sollte sich also gut überlegen, ob er damit leben kann und will.

Die hier vorhandene Call and Surf via Funk Anlage ist übrigens seit dem 9.12.2014 nur noch eingeschränkt nutzbar, nachdem der Zugang zu dem Sendemast in Halden von der Telekom abgeschaltet wurde. Trotz einer vertraglich vereinbarten Entstörzeit von 8 Std. hat sich keine Besserung der Lage ergeben. Vorstandsbeschwerde läuft noch immer.
Zwischenzeitlich hat die Telekom den 8 Std. Entstörvertrag gekündigt bzw. storniert, weil es das für das Produkt Call & Surf via Funk gar nicht gibt. (Da weiß links wieder nicht was rechts macht).