Mittwoch, 28. Juni 2017

Prioliste vom Tisch! FTTH für weiße Flecken.

Nachdem die SPD Fraktion einen Antrag und Fragen zur Prioliste für die heutige BV gestellt hatte, hat die HAGENagentur Stellung dazu genommen.

Fazit: Die Prioliste ist bei Förderung durch den Bund vom Tisch.  Von daher wurde der Antrag von der SPD zurückgenommen.


Sobald die Fördergelder des Bundes bewilligt sind, wird eine Ausschreibung für die "weißen Flecken" für FTTH (Fibre to the house), also Glasfaser bis ins Haus erfolgen und dann liegt es bei an den Telekommunikationsunternehmen wie schnell die einzelnen Flecken ans Netz gebracht werden.


Übrigens, die bereits von der Deutschen Telekom AG zugesagten auszubauenden Gebiete (wie halb Berchum) erhalten im ersten Zug vielleicht etwas früher den Zugang, dafür aber auch nur das langsamerer VDSL.



Donnerstag, 22. Juni 2017

Gegen ein geteiltes Berchum und ein weiter unversorgtes Tiefendorf. Breitbandausbau jetzt!

Nach Jahren der Unwilligkeit in Sachen Breitbandausbau hat die Stadtverwaltung Hagen im Februar 2017 endlich Fördergelder für den Breitbandausbau beim Bund beantragt.

Nach unseren Informationen könnte der Bewilligungsbescheid bereits im  Juni-Juli erteilt werden. Also alles gut, sollte man meinen - aber vielleicht auch wieder nicht, wenn man wie wir in Berchum / Tiefendorf wohnt.

Der Bescheid ist in Hagen noch gar nicht angekommen, da geistert auch schon eine Prioritätenliste über die Zeitpunkte des Ausbaus durch die Medien.  Zwar hat man jetzt demnächst die Gelder, aber wohl nicht genug Ressourcen für den Ausbau.  Ob so eine Prioritätenliste nach den Förderrichtlinien rechtlich zulässig ist, nach welchen Kriterien sie aufgestellt wird, wer, was, wie entscheidet wo und wann zuerst ausgebaut wird - bis jetzt wieder alles völlig  im Nebel.

Nun hat die Telekom ja zugesagt einen Teil von Berchum selbst auszubauen. Laut deren Werbung bis März 2018. Dabei handelt es sich aber nur um den Bereich Dorfplatz / Dreischengarten / Neubaugebiet Vorbrink. Der Rest von Berchum bleibt dann auch weiterhin rote Zone, genau wie Tiefendorf, sprich Ausbau nur mit Fördergeldern.  Wir steuern jetzt also voll auf eine Drei-Klassengesellschaft zu, die die viel  haben, die die etwas haben und die noch immer nichts haben.

Nicht nur, dass Sie als Hauseigentümer langsames oder gar  kein Internet haben, nein, der Wert ihrer Immobilie verliert weiter enorm, wenn jetzt schon wieder nicht ausgebaut wird. 

Es muss endlich Schluss sein das wieder zuerst nur die Gebiete ausgebaut werden, die bereits eine Grundversorgung haben und wo man zum Teil nur auf hohem Niveau klagt, weil man nicht mehr als 19,99 € für einen Internetanschluss mit möglichst noch 4 Handykarten im Monat zahlen will. 

Wir dürfen auch nicht vergessen, dass es für Unterberchum, Berchum und Tiefendorf bereits länger schon ausreichend Fördergelder der Landesregierung NRW gab, die von der Hagener Verwaltung dann aber nie abgerufen wurden. Da haben wir schon mal verzichten müssen  -  jetzt sind endlich auch wir mal an der Reihe.

Die SPD-Fraktion Hohenlimburg wird deshalb in der Bezirksversammlung am 28.06.2017 (16:00 Uhr im Rathaus Hlbg) den Antrag stellen, die Hohenlimburger Gebiete, die derzeit nur zwischen  0 bis 2000 kBit/s versorgt sind auf Platz 1 dieser Prioritätenliste zu setzen.

Beschlussvorlage Breitband der SPD Fraktion Hlbg

Sprechen Sie hierzu auch Ihren persönlichen Vertreter in der Ratsfraktion an und bestehen auch Sie auf einem Platz 1 in der Prioritätenliste.

Grüne:                  0 23 31 - 207 35 06                           
FDP:                     0 23 31 - 207 23 80
CDU:                    0 23 31 - 207 35 07
Bürger f. Hlbg     0157 - 818 017 39
Hagen Aktiv        0 23 31 - 207 55 29                           
Die Linke             0 23 31 - 207 55 29